Vorsorge & Finanzen 2019: Das sollten Auszubildene beachten

Von 2. September 2019September 4th, 2019Vorsorge
Mit dem Berufsstart für Jugendliche sollten Azubis auch ihre Finanzen und Vorsorge-Themen angehen.

Viele Jugendliche haben diese Woche mit ihrer Berufsausbildung begonnen. Jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt die Vorsorge und Finanzen zu regeln. Diese Empfehlungen können wir dir für 2019 geben.

Erstmal: Willkommen im Berufsleben 👋

Doch damit beginnt nicht nur ein neuer Lebensabschnitt. Damit einher gehen auch Fragen, die vielen auf den ersten Blick nicht so selbstverständlich erscheinen. Natürlich fällt der erste Gedanke nicht auf die Altersvorsorge. Doch sollten Berufseinsteiger genau jetzt damit starten, um im Alter möglichst gut abgesichert zu sein.

Wie soll ich am besten mit der Vorsorge starten?

Empfehlung Nr. 1

Unser erster Tipp an dieser Stelle ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung oder auch BU genannt. Denn sie ist erstmal viel wichtiger als das „Geld für später“. Warum? Die gesetzliche Rentenversicherung zahlt in den ersten Jahren nur dann eine sehr kleine Erwerbsminderungsrente, wenn das Ende des Erwerbslebens durch eine Berufskrankheit (wie z.B. eine Allergie) oder einen Arbeitsunfall verursacht wurde.

Empfehlung Nr. 2

Der Staat bezuschusst eure Riester-Vorsorge mit einer Grundzulage von aktuell 175 Euro/ Jahr. Was ihr dafür tun müsst? Die komplette Förderung erhaltet ihr, wenn ihr jährlich vier Prozent eures Vorjahresbruttoeinkommens abzüglich der staatlichen Zulagen in den Riestervertrag einzahlt. Zusätzlich unterstützt der Staat alle Riester-Sparer unter 25 Jahren mit dem Berufseinsteiger-Bonus. Das bedeutet, dass ihr maximal 200 Euro im Folgejahr zusätzlich ausgezahlt bekommt, wenn ihr dieses Jahr euren Riester-Vertrag abschließt.

Gilt das auch für Studis?

Studenten können natürlich ebenso von der Riester-Förderung profitieren. Vorausgesetzt wird allerdings, dass ein rentenversicherungspflichtiges Einkommen vorhanden ist. Das kann bereits bei Minijobs oder Werkstudententätigkeiten der Fall sein. Die Hürde ist hier also nicht allzu groß.

Empfehlung Nr. 3

Unseren dritten Tipp sollten Auszubildene ganz besonders beherzigen. Wir wissen, dass ihr jetzt erst ins Berufsleben startet, aber erkundigt euch direkt zu Beginn nach einer Betriebsrente, die aus Teilen eures Brutto-Gehalts bezahlt wird. Der Grund ist ganz einfach: Hier profitiert ihr von einem doppelten Vorteil.  Da die Beiträge aus dem Brutto-Gehalt in die Vorsorge abgeführt werden, baut ihr euch schon frühzeitig eine steuerlich geförderte Altersvorsorge auf und mindert zeitgleich eure Sozialabgaben.

Lasst euch zum Thema Vorsorge und Finanzen beraten

Auf den ersten Blick sind das vielleicht alles trockene Themen, doch solltet ihr sie jetzt zu Beginn eurer Berufslaufbahn in Angriff nehmen, um später entspannter leben zu können. Fragt doch mal eure Eltern, wie sie ihre Finanzen geregelt haben. Oder kommt am besten gemeinsam mit ihnen zu euren Finanzexperten aus Karlsruhe/ Linkenheim-Hochstetten.

Wir machen euch die trockenen Themen verständlich und greifbar und helfen euch so den Durchblick im Vorsorge- und Finanzdschungel zu bekommen.

… Das Leben ist schön – und kompliziert! Wir helfen beim komplizierten Teil, damit für´s Schöne mehr Raum bleibt…!

Einfach anrufen (07247-80060) oder eine E-Mail schreiben an info@finabu.de und Termin vereinbaren.

Dominik Burgstahler

Über Dominik Burgstahler

Als Kaufmann für Versicherungen und Finanzen betreut Dominik Privat- und Firmenkunden der Burgstahler Finanz- und Vorsorgeberatung. In Linkenheim-Hochstetten daheim betreut er Kunden in Karlsruhe, Hardt, Baden und der Pfalz. Neben dem Finanzbereich und seiner Familie ist seine dritte große Leidenschaft der Handball.